Zielsetzung

  • Entwicklung zu einer Persönlichkeit mit selbstbewusster Identität
  • Kenntnis eigener Stärken und Fähigkeiten
  • Entwicklung persönlicher realisierbarer Lebensziele
  • Stärkung und Stabilsierung des Familiensystems

 

Der Jugendliche und Erwachsene soll sich seiner Kompetenzen und Interessen bewusst werden und eine eigene konstruktive und kreative Lebensperspektive entwickeln, die sich in der realen Lebenswelt verwirklichen lässt.


Dazu gehört auch die Erreichung eines Schul-oder Berufsabschlusses, wenn dies den persönlichen Fähigkeiten entspricht.


Er soll am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können, indem er lernt  Fähigkeiten zur Kommunikation mit anderen, die Reflektion des eigenen Verhaltens, Lösungen zur Konfliktbewältigung, Kritikfähigkeit und Rechtsbewusstsein in sein Handeln einzubeziehen.
  

Die Eltern werden als individuelle Persönlichkeit angenommen und sind in den pädagogischen Prozess einbezogen.


Die Ursprungsfamilie überträgt die Symptomgeschichte. Sie ist Bestandteil unserer konstruktiven lösungsorientierten Zielsetzung.


Direkte intensive Elternarbeit wird im Rahmen einer “Doppelten Hilfeplanung”, d.h. unterschiedliche Hilfeplanung für Eltern und Kinder, zusätzlich angeboten.

 

Ziel ist die Entwicklung tragfähiger familiärer Beziehungskontakte oder die Rückkehr des Kindes oder Jugendlichen in die Herkunftsfamilie.